Gründerwissen - Rechtsformen für Unternehmen

Welche Rechtsform ist bei der Existenzgründung für Sie die beste Wahl. Möchten Sie nur mit dem Geschäftsvermögen haften? Haben Sie einen stillen Investor? Wo kann ich Steuern sparen?

Im Folgenden ein kurzer Überblick. Wir machen keine Rechtsberatung – für rechtliche Fragen zur Unternehmensgründung sollte immer ein Notar der Ansprechpartner sein. Möchten Sie speziell auf Ihre Situation hin beraten werden, nehmen Sie bitte mit uns Kontakt auf.

Einzelunternehmung

Die meisten Existenzgründer gründen zu aller erst als Einzelunternehmung. Ausser der Gewerbeanmeldung entstehen keine weiteren Kosten bei der Gründung eines Einzelunternehmens.

Anzahl Gründer: 1

Startkapital: keins

Haftung: volle Haftung, auch auf das Privatvermögen

Aufwand Formalitäten: Anmeldung Gewerbeamt

Name: Der volle Name des Gründers muss im Firmennamen vorkommen
- z. Bsp.: Sonnenschein Sonnenstudio Max Mustermann

Kosten: geringe Kosten für die Gewerbeanmeldung

GbR

Bei der GbR schließen sich zwei oder mehrere natürliche (z. B. Einzelunternehmen) oder juristische (z. B. GmbH) zusammen.

Anzahl Gründer: 2 oder mehr
Startkapital: keins

Haftung: volle Haftung, auch auf das Privatvermögen

Aufwand Formalitäten: Anmeldung Gewerbeamt, ein Gesellschaftervertrag sollte geschlossen werden, muss aber nicht zwingend vom Notar beglaubigt werden

Name: Der volle Name der Gründer muss im Firmennamen vorkommen
- z. Bsp.: Sonnenschein Sonnenstudio Max Mustermann & Luisa Mustermann

Kosten: geringe Kosten für die Gewerbeanmeldung

UG

Eine häufige Alternative zur Gründung einer GmbH. Die Abläufe der Gründung sind ähnlich. Die Haftung ist wie bei der GmbH begrenzt. Das heisst, man haftet nicht mit seinem Privatvermögen, sondern nur in Höhe der Einlagen.
Die UG kann theoretisch mit einem Startkapital von einem Euro realisiert werden. Das ist allerdings nicht ratsam, damit nicht gleich am Anfang der Existenzgründung die Insolvenz droht.
Wichtig bei der UG ist, dass die Gewinne nicht komplett ausgeschüttet werden dürfen, sondern Rücklagen gebildet werden müssen, bis eine Einlage von 25.000 erreicht wurde. Danach wandelt sich die UG in eine GmbH um.

Anzahl Gründer: 1 oder mehr

Startkapital: ab 1 Euro

Haftung: nur Haftung auf die Einlage der UG

Aufwand Formalitäten: Erstellung eines Gesellschaftervertrages, mit einem Notar einen Termin vereinbaren, der Gesellschaftsvertrag wird vom Notar beurkundet, ein Geschäftsführer wird bestellt, mit dem Nachweis der Einzahlung das Stammkapitals wird der Notar die Gesellschaft beim Handelsregister eintragen lassen, man bekommt vom Handelsregister die Bestätigung der Eintragung und die Rechnung, danach erst kann die Anmeldung beim Gewerbeamt erfolgen

Name: Phantasiename mit dem Zusatz UG muss vorkommen (wichtig vorher genau die Namen recherchieren)
- z. Bsp.: Sonnenschein Sonnenstudio UG

Kosten: Kosten Notar (je nach Höhe der Einlage + Erstellung Gesellschaftsvertrag), Kosten Eintrag Handelsregister, Kosten Anmeldung Gewerbeamt,

GmbH

Bei der GmbH ist zum Unterschied zu der UG ein Mindeststammkapital von 25.000 Euro nötig, mit denen man auch haftet. Es gibt Ausnahmefälle bei denen auch eine private Haftung einsetzen kann. Dazu kann Sie der Notar bei Gründung aber umfassend beraten.

Anzahl Gründer: 1 oder mehr

Startkapital: ab 25.000 Euro (bei 1 Mann GmbH sind vorerst auch 12.500 Euro ausreichend)

Haftung: nur Haftung auf die Einlage der GmbH

Aufwand Formalitäten: Erstellung eines Gesellschaftervertrages, mit einem Notar einen Termin vereinbaren, der Gesellschaftsvertrag wird vom Notar beurkundet, ein Geschäftsführer wird bestellt, mit dem Nachweis der Einzahlung das Stammkapitals wird der Notar die Gesellschaft beim Handelsregister eintragen lassen, man bekommt vom Handelsregister die Bestätigung der Eintragung und die Rechnung, danach erst kann die Anmeldung beim Gewerbeamt erfolgen

Name: Phantasiename mit dem Zusatz GmbH muss vorkommen (wichtig vorher genau die Namen recherchieren)
- z. Bsp.: Sonnenschein Sonnenstudio GmbH

Kosten: Kosten Notar (je nach Höhe der Einlage + Erstellung Gesellschaftsvertrag), Kosten Eintrag Handelsregister, Kosten Anmeldung Gewerbeamt,

GmbH & Co. KG

Bei einer GmbH & Co. KG haftet die GmbH für die KG. Bei einer GmbH & Co. KG gibt es mehrere Vorteile.
Man hat einen größeren Handlungsspielraum in einigen Bereichen und auch die Gewinnausschüttung ist einfacher.
Nachteil ist der erhöhte Gründungsaufwand, da die GmbH und die GmbH & Co. KG beim Notar beurkundet werden müssen und in das Handelsregister eingetragen werden.
Die GmbH ist in dieser Konstellation meist persönlich haftend (Komplementärin) und die Gesellschafter sind die Kommanditisten.

Anzahl Gründer: 1 oder mehr

Startkapital: ab 25000 Euro (bei 1 Mann GmbH sind vorerst auch 12.500 Euro ausreichend)

Haftung: nur Haftung auf die Einlage der GmbH

Aufwand Formalitäten: Erstellung eines Gesellschaftervertrages KG und GmbH & Co. KG, mit einem Notar einen Termin vereinbaren, der Gesellschaftsvertrag wird vom Notar beurkundet (für GmbH und GmbH & Co. KG), ein Geschäftsführer wird bestellt, mit dem Nachweis der Einzahlung das Stammkapitals wird der Notar die Gesellschaft beim Handelsregister eintragen lassen, man bekommt vom Handelsregister die Bestätigung der Eintragung und die Rechnung, danach erst kann die Anmeldung beim Gewerbeamt erfolgen

Name: Phantasiename mit dem Zusatz GmbH & Co. KG muss vorkommen (wichtig vorher genau die Namen recherchieren) - z. Bsp.: Sonnenschein Sonnenstudio GmbH & Co. KG

Kosten: Kosten Notar (je nach Höhe der Einlage + Erstellung Gesellschaftsvertrag), Kosten Eintrag Handelsregister 2x, Kosten Anmeldung Gewerbeamt 2x

KG

Bei der KG gibt es 2 unterschiedliche Gesellschafterformen, die unterschiedlich haften.
Zum einen gibt es die Kommanditisten, diese können sich am Unternehmen beteiligen.
Zum anderen gibt es den Komplimentär, dieser führt die Geschäfte allein, trifft alle Entscheidungen, haftet aber auch mit seinem Privatvermögen wobei hingegen die Kommanditisten nur mit Ihren Einlagen haften.

Anzahl Gründer: 2 oder mehr

Startkapital: ab 1 Euro

Haftung: Komplimentär haftet voll, Komanditisten nur mit Ihren Einlagen

Aufwand Formalitäten: Erstellung eines Gesellschaftervertrages ist empfohlen aber nicht vorgeschrieben, mit einem Notar einen Termin vereinbaren, der Vertrag wird vom Notar beurkundet, mit dem Nachweis der Einzahlung der Einlagen der KG wird der Notar die Gesellschaft beim Handelsregister eintragen lassen, man bekommt vom Handelsregister die Bestätigung der Eintragung und die Rechnung, danach erst kann die Anmeldung beim Gewerbeamt erfolgen

Name: Name des Kompimentärs und KG muss vorkommen - z. Bsp.: Max Mustermann KG

Mit der BDS Akademie wird Ihre Existenzgründung ein Erfolg.

Existenzgründerseminar

  • Seminar buchen
  • Existenzgründerseminar Jena
  • Existenzgründerseminar Weimar
  • Existenzgründerseminar Gera
  • Existenzgründerseminar Saalfeld-Rudolstadt

Fördergelder für Gründer